LAST CALL: BVT Residential USA 15

Die ersten 100 Tage des Joe Biden: Die USA entdecken Ihre Stärke wieder
und der US-Wohnungsmarkt ist auf der Überholspur

Joe Biden ist etwas mehr als 100 Tage im Amt und Vieles hat sich seither in Washington verändert. Sein verbindlicher aber zupackender Politikstil lässt die Jahre unter Trump wie einen schlechten Traum verblassen. Waren sich die USA schon immer ihrer Stärke bewusst, so stimmen nun auch Richtung und Ziel wieder.

Sinnbildlich für die Politik des neuen Präsidenten stehen die Fortschritte der konsequent durchgezogenen Impfkampagne. Diese lassen das öffentliche Leben in beneidenswerter Weise zurückkehren und geben dem wirtschaftlichen Wachstum spürbaren Rückenwind.

Die 180-Grad-Wende in der Klimapolitik, mit dem Ziel, die Treibhausgas-Emissionen der USA bis zum Ende des Jahrzehnts um 50 % zu senken, wird zudem viele Arbeitsplätze in einer der wichtigsten Zukunftsbranchen schaffen. Die USA sehen sich wieder als weltweiten Teamplayer, zugleich aber auch als ökologischer und ökonomischer Vorkämpfer.

Diese positiven Entwicklungen stärken den US-Wohnimmobilienmarkt. Seit Jahrzehnten etabliert, diversifiziert, transparent und in der Regel auch hoch liquide, zeichnet er sich durch hohe Investitions-Qualitäten aus. Begünstigt durch eine vermieterfreundliche Gesetzgebung mit kurzen Vertragslaufzeiten und Anpassungsmöglichkeit der Mieten an das jeweilige Marktniveau können attraktive Renditen erzielt werden.

Die durch Geburten und Einwanderung jährlich durchschnittlich um 2 bis 3 Millionen wachsende Bevölkerung sorgt für mehr Haushaltsgründungen. Anzeichen für einen gesellschaftlichen Wandel, eher zur Miete zu wohnen, sorgen für zusätzliche Impulse im Vermietungsmarkt.

Durch die Zinssenkungen der amerikanischen Notenbank profitieren Investoren von sinkenden Hypothekenzinsen, die auch die Verkaufspreise im US-Wohnimmobilienmarkt steigen lassen. Weitere Vorteile ergeben sich für deutsche Investoren aus den vergleichsweise niedrigen US-Steuersätzen, der Steuerreform von 2017 sowie ggf. Steuerfreibeträgen.

Von diesen positiven Rahmenbedingungen profitieren Wohnprojektentwicklungsgesellschaften überproportional: Mit unserer aktuellen Empfehlung BVT Residential USA 15 investieren Sie unter anderem in die US-Hauptstadtregion Washington D.C.

Das von der BVT angebundene Class-A-Projekt „Aventon at Huntington Station“ liegt rund 10 Kilometer südlich von Washington in Alexandria City. Es verbindet hohe Wohnqualität mit sehr guter Verkehrsanbindung und zielt auf den weiter wachsenden Anteil der hochqualifizierten, meist akademischen Arbeitnehmer in der amerikanischen Hauptstadt.

Die verkehrstechnische Infrastruktur des Projektes ist exzellent: Von der nahegelegenen S-Bahn-Station werden die Mieter mit der „Yellow Line“ direkt zum Flughafen, der Innenstadt sowie dem neuen Hauptquartier von Amazon in Arlington fahren können.

Wie bereits erfolgreich bei den 14 Vorgängerfonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von weit über 1 Milliarde US-Dollar wird BVT in Alexandria mit einem etablierten Projektpartner eine hochwertige Apartmentanlage (Multi-Family-Residential „Class A“) bauen, vermieten und verkaufen. Von Baubeginn bis zur Veräußerung dauern solche Projektentwicklungen in der Regel 3 bis 4 Jahre.

Wie auch bei dem 2019 platzierten Residential 11, dessen zwei Bauprojekte voraussichtlich sehr erfolgreich veräußert werden können, wird für den Residential 15 eine jährliche Rendite von mindestens 10 % und eine Laufzeit von 4 Jahren prognostiziert. Auch an diesem Fonds haben wir uns  persönlich beteiligen.

Der zum Download bereitstehende „US Monitor“ gibt Ihnen einen kurzen und prägnanten Einblick in den Mietmarkt der USA und in Washington.

Fordern Sie die Emissionsunterlagen unverbindlich per E-Mail an.